Partnergemeinde: Gemeinde Langenenslingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Unsere Gemeinde

Hauptbereich

Partnerstadt Brzesko in Polen

Seit 1994 unterhält die Gemeinde Langenenslingen partnerschaftliche Beziehungen zur Stadt Brzesko in Polen. Brzesko ist die drittgrößte Gemeinde im Bezirk Tarnow und liegt ca. 60 km östlich von Krakau. Sie hat rund 35.000 Einwohner und verteilt sich auf sechs Ortsteile. In Brzesko selbst  wohnen rund 17.700 Einwohner. Die partnerschaftlichen Verbindungen gehen zurück auf Johann Evangelist Götz (1815–1893), einen gebürtigen Langenenslinger, der im heutigen Brzeskoer Stadtteil Okocim eine Brauerrei gründete, die heute zu den größten in ganz Polen gehört.

Kurzbiographie

Eine Kurzbiographie von Johann Götz stellt sich wie folgt dar:

  • Johann Evangelist Götz
  • Edler von Okocim
  • geboren am 16. November 1815 in Langenenslingen
  • gestorben am 14. März 1893 in Okocim

Johann Götz wurde 1815 als einer von drei Söhnen des Langenenslinger Brauers und Gastwirts Anton Götz (1779-1864) im heutigen Gasthaus "Kreuz" geboren. Er erlernte vom Vater den Beruf des Bierbrauers und landete, nachdem sein ältester Bruder Anton die heimische Brauerei und Wirtschaft übernommen hatte, schließlich in Österreich, wo er von 1839 bis 1845 im Auftrag seines Cousins Anton Dreher eine Brauerei in Klein Schwechat bei Wien verwaltete. Mit dem dort gesparten Geld eröffnete er zusammen mit einem Teilhaber im Dorf Okocim bei Brzesko (Galizien) eine Brauerei. Die Entscheidung, in Galizien eine Brauerei zu errichten, bedeutete damals ein gewisses Risiko, immerhin war Galizien nur eine Randprovinz der Habsburger Monarchie, um die man sich in Wien nicht kümmerte. Das erste Bier in Okocim wurde am 23. Februar 1846 gebraut. Götz gründete die erste Krankenkasse Galiziens sowie einen Hilfsfond für die Brauereiarbeiter. Weiter stiftete er 1862 die erste Grundschule in Okocim und, nachdem diese zu klein wurde, 1870 eine zweite, größere. Er richtete außerdem eine freiwillige Feuerwehr (32 Mitglieder im Jahr 1886) ein und stiftete ein kleines Krankenhaus neben der Brauerei. Im Jahre 1870 baute er nach den Plänen der Langenenslinger Pfarrkirche St. Konrad mit eigenen Mitteln eine Gemeindekirche und stiftete das Pfarrhaus sowie das dazugehörige Land. In Anerkennung dieser großen Verdienste für die Allgemeinheit wurde Johann Götz im Jahr 1881 von Kaiser Franz Josef I von Österreich geadelt und erhielt den Titel "Edler von Okocim". 1856 hatte Johann Götz in Prag die aus einer tschechischen Bierbrauerfamilie stammende Albina Ziszka (1834-1914) geheiratet. Aus der Ehe gingen zwei Töchter und zwei Söhne hervor, wobei der älteste Sohn Jan-Albin (1864-1931) nach dem Tod des Firmengründers im Jahr 1893 die Brauerei erfolgreich weiterführte.

Diese von Johann Götz gegründete Brauerei besteht bis zum heutigen Tag. 1995 bei der 150-Jahrfeier waren in diesem Betrieb ca. 1.100 Mitarbeiter beschäftigt. In den letzten Jahren gab es bedeutende Veränderung bei der Brauerei. Diese hat zwischenzeitlich bereits mehrfach den Vorstand gewechselt. Sie gehört heute zur Karlsberg-Brauerei. Die Betriebsentscheidungen gehen nicht mehr von Brzesko aus. Die gesamte Geschäftsführung ist abgezogen. Seit 1997 besteht mit der Stadt Brezsko, zu der Okocim heute gehört, und der Ococim Brauerei, mit der Gemeinde Langenenslingen ein Partnerschaftsvertrag. Seitdem finden regelmäßige Begegnungen zwischen der Gemeinde Langenenslingen und der Stadt Brzesko sowie der Brauerei statt. So werden regelmäßig gegenseitige Besuche sowohl in Langenenslingen als auch in  Brzesko, beispielsweise zum Brotfest, organisiert.

20 Jahre freundschaftliche Beziehungen

Im Jahr 2017 wurde anlässlich der 20-jährigen freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Stadt Brzesko und der Gemeinde Langenenslingen im Rahmen einer Partnerschaftsfeier ein Vertrag über die weitere Intensivierung der Zusammenarbeit und des kulturelle Austauschs geschlossen. Im Rahmen eines offiziellen Festakts zur Erneuerung der 20-jährigen Partnerschaft in der Turn- und Festhalle Langenenslingen wurde eine von Herrn Herbert Arbter künstlerisch gestaltete Partnerschaftsurkunde durch Bürgermeister Grzegorz Wawryka, dem Vorsitzenden des Stadtrates Krzysztof Ojczyk sowie Bürgermeister Andreas Schneider unterzeichnet.